Aktuell

Alphornfestival in Nendaz, Wallis

Zusammen mit dem Jodlerklub Heimelig Reiden, den Johanniter-Trychlern Reiden und den Geisslechlöpfern Ohmstahl wirkte die Trachtentanzgruppe Buttishoz/Nottwil im Festprogramm des internationalen Alphorntreffens vom 27./28. Juli 2019 in Nendaz mit. Die vier Gastgruppen des Kantons Luzern durften sich mit mehreren Auftritten präsentieren.

Am Samstag, 27. Juli reisten die Trachtenleute und ein paar Begleitpersonen, die Jodler und Geisslechlöpfer mit dem Car via Raststätte Gruyere über Sion und die steile kurvige Anfahrt nach Nendaz und trafen gleichzeitig mit dem Bus der Trychler ein. Nach kurzem Fussmarsch war auch bald die zur Verfügung stehende Unterkunft erreicht.
Während im etwas abgelegenen Wettbewerbslokal die Alphornspieler ihr Können bewiesen, traten am Nachmittag auf der Festbühne abwechselnd die Jodler, Trachtentanzgruppe, Trychler, Geisslechlöpfer sowie einheimische Folkloregruppen und das rassige Trio St. Jakob aus Nidwalden auf.
Nendaz ist ein grosser Touristenort und somit auch die Bevölkerung international. Touristen aus aller Welt waren als Zuschauer anwesend und die Begeistert für die schweizerische Folklore war gross. Nicht selten zückten sie ihre Handys und filmten und fotografierten drauflos.

«Noch em Räge schiint d’Sonne»: So konnte, nach Regenschauern am Nachmittag, der Festumzug abends von den Mitwirkenden, wie auch von den vielen gutgelaunten Schaulustigen trockenen Fusses und bei freundlichen Sonnenstrahlen genossen werden. Neben den verschiedenen Folkloregruppen liefen in den 20 Umzugsnummern auch tierische Nummern mit Eringerkühen, Eseln sowie Bernhardinern mit Welpen mit, und es wurden feine Aprikosen verteilt. Mit dem anschliessenden Abendprogramm im voll besetzten Festzelt folgte ein weiterer Höhepunkt am Samstag. Der Auftritt der Trachtentanzgruppe mit vielen verschiedenen Tänzen und der Brauchtumsnummer mit «Pflegle», «Bäsele», «Rätschen», «Tätschle» und «Bödele» fanden grossen Anklang. Auch das dankbare Publikum trug zu bester Stimmung bei. Nach dem offiziellen Programm wurde zur Musik von «Magic Men» nach Lust und Laune bis weit in die Nacht getanzt.

Am Sonntag, 28. Juli fand das Finale des Alphornwettbewerbs statt mit rund 200 Alphörnern im Zusammenspiel und der Ehrung der besten Solisten und Gruppen. Dieser Festteil konnte wegen der schlechten Wetterverhältnisse leider nicht wie geplant am 2’200 müM gelegenen Tracouetsee stattfinden und wurde daher ebenfalls auf dem Festplatz in Nendaz abgehalten.
Es gab auch verschiedene Marktstände mit einheimischen Produkten oder den eines Alphornmacher’s zu besichtigen.

Auch die Trachtenleute tanzten und musizierten wieder, am Morgen als Erste und am späteren Nachmittag zum krönenden Abschluss. Insgesamt durfte das Festival mit sechs gelungenen Auftritten über das Wochenende verteilt und der Umzugsteilnahme bereichert werden.

Für die Heimreise deckte man sich noch mit Walliser-Aprikosen ein. Mit vielen tausend Tanzschritten in den Beinen, etlichen musikalischen Bewegungen in den Fingern, und einem unvergesslichen Erlebnis im Gepäck führte die Carfahrt wieder die steilen Kurven hinab ins Tal und zügig nach Hause zurück.